Zu einem schweren Zugunglück in Unterkarling wurden am 06.Oktober 2004 um 16:40 die Feuerwehren Hartkirchen und Hilkering/Hachlham alarmiert. Ein Gütertransport der ÖBB wurde gerade Richtung Bahnhof Aschach geschoben, als ein Traktor mit Hänger an einem unbeschranktem Bahnübergang die Gleise überqueren wollte. Der erste Wagon erfasste das Gespann zwischen Zugfahrzeug und Hänger und schob es noch etwa 50m vor sich her. Dabei wurde der Beifahrer des Traktors vom Fahrzeug geschleudert und schwer verletzt, der Spitzenverschieber der ÖBB wurde dabei eingeklemmt und blieb schließlich schwerst verletzt am Waggon liegen. Der Fahrer des Traktors erlitt einen schweren Schock. Nach Eintreffen der Rettungskräfte mussten vorrangig erstmal die Verletzten geborgen werden. Diese wurden mittels Hubschrauber bzw. mit der Rettung in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Im Anschluss wurde mit der Bergung des Traktorgespanns begonnen, was besonders schwierig war, da der Hänger unter dem Waggon zu liegen kam und die Zugmaschine zwischen Waggon und Böschung eingekeilt wurde. Mit Unterstützung zweier Bagger und eines Radladers des nahen Betonwerkes Arthofer gelang es schließlich die havarierten Fahrzeuge zu bergen und zum Abtransport bereit zu machen. Abschließend wurde die Unfallstelle noch gesäubert. Um 18:30 konnten die Einsatzkräfte schließlich wieder einrücken. Im Einsatz war die FF Hartkirchen und die FF Hilkering/Hachlham mit 25 Mann, sowie TLF,LFB,KDO,KLF und KRF. Einsatzleiter war OBI Pichler Thomas.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.