"Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall" so lautete heute um 01:00 Nachts die Alarmierung der Feuerwehr Hartkirchen. Eigentlich eine Standardalarmierung zu einem Routineeinsatz. Als das erste Fahrzeug am Einsatzort in der Ortschaft Poxham ankam, stellte sich die Situation aber wesentlich dramatischer dar: Ein Lenker war mit seinem Fahrzeug in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und in einen Bach geschlittert. Das Fahrzeug liegt seitlich in dem eng verbauten Bachbett, der Lenker ist verletzt und liegt im Inneren des PKW im Bereich der Beifahrerseite. Aufgrund der Lage wurde sofort die Priorität geändert und mit der Personenrettung begonnen. Um Zugang zum Verletzten zu erlangen, wurde mittels Glassäge die Frontscheibe des Fahrzeuges geöffnet. Im Anschluß war eine schonende Rettung mittels Schaufeltrage zuerst aus dem Fahrzeug und in Folge über die Uferböschung nach oben möglich. Dort wurde der Fahrer den bereits wartenden Sanitätern und dem Notarzt übergeben. Während der Verletzte versorgt wurde, bereitete die Feuerwehr die Bergung des Unfallwagens aus dem Bachbett vor. Da der Bach an dieser Stelle an der Straßenseite weniger stark verbaut war, war es dann schnell möglich, das Fahrzeug mittels Einbauseilwinde und passender Umlenkrolle zur Richtungsvorgabe wieder auf die Straße zu ziehen und dort dem Abschleppdienst zu übergeben. Nach kurzer Kontrolle und Säuberung der Unfallstelle konnten die 13 Kameraden und Kameradinnen der FF Hartkirchen den Einsatz gegen halb 3 in der Früh wieder beenden. Einsatzleiter war OBR Thomas Pichler.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.