Da sich dieses Jahr bis jetzt nicht als das trockenste präsentiert hat, war der 45. Landeswasserwehrleistungsbewerb in Edt-Winkling vom 09. Juni bis 10. Juni eine echte Herausforderung. 10 Zillenbesatzungen der Hartkirchner Feuerwehren konnte der erhöhte Wasserpegel der Traun nicht abschrecken, ihr Können zu beweisen. Die Besatzungen der Haizinger, Hartkirchner und Hilkeringer bereiteten sich trotz der verkürzten Trainingszeit (langer Winter, Hochwasser) gut auf dieses Spektakel vor. Es galt sich mit den insgesamt 711 Zillenbesatzungen, welche in den 2 Tagen an den Start gingen, zu messen. Zwar führte die Donau heuer meist hohes schnelles Wasser, aber die Traun legte noch eins drauf. Die Besatzungen der Hartkirchner Feuerwehren gingen mit Respekt an den Start, studierten vorher noch den Streckenverlauf, eventuelle Hindernisse wurden ausgeforscht. Jeder wusste, dieser Fluss verzeiht keinen Fehler im Gegensatz zur Donau. Von den 10 Zillenbesatzungen der Gemeinde Hartkirchen traten 3 in Bronze, 5 in Silber und 2 Männer im Einerbewerb an. Eine Bronzemannschaft und 2 Silberbesatzungen konnten sich nicht über den Erfolg freuen, aber sie hatten den Mut anzutreten, und das war nicht selbstverständlich. Übrigens wischte die Traun auch einigen der besten Zillenfahrer des Landes eines aus. Auch sie wurden eines besseren belehrt. Am 15. Juli gibt es noch eine Gelegenheit, sein Können zu beweisen, beim Bezirksbewerb in Ottensheim. Und dort sind wir ja wieder auf der Donau, also eigentlich Heimvorteil. Unter Links können Sie über die Homepage des Landesfeuerwehrverbandes die Ranglisten einsehen.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.