Am Mittwoch, dem 22.10.2003, rückten schon in den frühen Morgenstunden die Baufahrzeuge der Fa. Häuserer an, um mit den Baggerungen für das Zeughaus zu beginnen. Die ortsansässige Firma, deren Sitz nur etwa 100 vom neuen Depot entfernt liegt, konnte von den dutzenden Mitanbietern das Beste Anbot legen und bekam dementsprechend den Zuschlag zum Bau. Ein Kriterium dabei war unter anderem auch, dass die einzelnen Arbeiten möglichst von lokalen Handwerksbetrieben durchgeführt werden. Dementsprechend kommt der Bau auch anderen Betrieben aus der Umgebung zugute. Vorerst muss aber erst mal der Rohbau errichtet werden. Mittwoch und Donnerstag wurde dafür der Keller ausgehoben. Da der Garagentrakt des Gebäudes nicht unterkellert wird, war das rasch erledigt und es kann somit ehest mit dem Bau des Fundaments und des Kellers begonnen werden. Der kurze Wintereinbruch stellt dafür kein ernstzunehmendes Problem dar, da der Boden noch nicht gefroren ist und somit nachwievor leicht zu bearbeiten ist. Für die Arbeiter auf der Baustelle bleibt natürlich nur zu hoffen, dass der echte Winter mit langen Frostperioden noch lange auf sich warten lässt.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.