Feuerwehr Hilkering / Hachlham

Das Gründungsjahr der Wehr fällt in eine Zeit, in der eine rege Bautätigkeit in unserer engeren Umgebung eingesetzt hatte. Man braucht sich im Pflichtbereich der Wehr nur die angebrachten Jahreszahlen der Errichtung der Wohn- und Wirtschaftsgebäude anschauen, dann fällt auf, dass viele dieser Jahreszahlen aus der Jahrhundertwende (um 1900) stammen. 

Es haben daher 33 beherzte Männer am 9. April 1905 den Beschluss gefasst, im Rahmen einer Freiwilligen Feuerwehr, die mit viel Arbeit, Fleiß und Kosten erbauten Objekte insbesondere vor Feuergefahr zu schützen. Wie ernst man die Brandbekämpfung schon damals nahm, zeugt der Ankauf einer zweiten Saugspritze mit Handbetrieb im Jahre 1920. Aus den Protokollen ist herauszulesen, dass praktisch alle Anschaffungen nur aus freiwilligen Spenden und Sammlungen getätigt wurden. Besonders erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist, dass das Pferdegespann für den Transport des Spritzenwagens bei Einsätzen von Herrn Michael Roithmayr in Hachlham unentgeltlich zur Verfügung gestellt wurde.

Im Zeitraum von der Gründung bis 1960 war die Tätigkeit hauptsächlich auf die Brandbekämpfung bezogen, durch den stark zunehmenden Straßenverkehr haben sich dann die Einsätze auf überwiegend „Technische Einsätze“ verlagert. In diesen technischen Einsätzen sind aber auch die vielen Hochwassereinsätze an der Aschach inbegriffen. Durch die Errichtung der Brücke (mit einem Pfeiler in der Flussmitte) über den Aschachfluss in Hilkering kam es immer wieder zu Eisstößen. Diese Eisstöße bewirken einen Rückstau des Wassers. Es war in vielen Fällen nur durch Sprengungen möglich, diese Eisstöße zu beseitigen. Die Gründung einer Feuerwehrsprenggruppe des Bezirkes Eferding ist auf diese Ereignisse zurückzuführen.

Neben diesen genannten Hauptaufgaben war und ist die Wehr kulturellen Einrichtungen und Veranstaltungen sehr verbunden. So wurde zum Beispiel bei Aufräumungsarbeiten in der Ruine Schaunburg und bei der Renovierung der Hilkeringer Kirche tatkräftig mitgeholfen.

 1905  Gründung im Gasthaus Kepplinger.

1. Kommandant Hans Deinhammer.

Ankauf von einem Spriztenwagen (Pferdegespann).
1910 Wenzel Pribil wird 2. Kommandant.
1920 Ankauf einer zweiten Saugspritze mit Handbetrieb
1923 Bau eines Zeughauses in Hachlham.
1925 Peter Hinterberger wird 3 .Kommandant.
1939 Ankauf einer Motorspritze R-50 (Rosenbauer).
1951 Adam Obermayr wird 4. Kommandant.
1953 Ankauf 1. Löschfahrzeug "Steyr 1500"
1963 Ankauf eines KLF Type "Ford 1250".
1968 Herbert Obermayr wird 5. Kommandant.
1974 Gründung der 1. Jugendgruppe.
1981 1981 - 1984 Zeughausbau in Hilkering.
1984 Stationierung eines Rüstfahrzeuges (dieses KHD-Fahrzeug wurde von der Feuerwehr Eferding übernommen).
1987 Ankauf eines KLF "VW LT 35".
1990 Ankauf von 3 Atemschutzgeräten.
1991 Johann Winkler wird 6. Kommandant.

Gründung einer neuen Jugendgruppe.
1992 Ankauf eines neuen Bergegerätes mit Schnellangriffseinrichtung.
1993 1993 - 1994 Umbau bzw. Ausbau des Zeughauses (WC-Anlagen und Schulungsraum wurden errichtet).
1995 Neugestaltung der KDO-Zentrale (Telefon- und Computerinstallation).

Ankauf eines neuen techn. Einsatzfahrzeuges mit Bergeausrüstung "Mercedes 314". 

'Das Jugendlager des Bezirkes Eferding wird in Hilkering abgehalten.
1996 Besorgung eines Nachschubanhängers
1998 Teilnahme bei der Angelobung in Hartkirchen (Fakelzug, Festabordnung, Lotsendienst).

Ankauf einer neuen Tragkraftspritze FOX II.
2000 Besorgung einer sogenanten "BLUE BOX" als Allamierungshilfe.

Geyerhofer Franz wird 7. Kommandant.
2002 Jahrhundert Hochwasser Zum Bericht
2003 Ankauf einer Feuerwehr Zille

Ablegung des THL´s in Bronze
2008 Mitterndorfer Thomas wird 8. Kommandant.
2014 Umbau, Eröffnung und Weihung des Zeughauses
2017 Übernahme des LFB der FF Hartkirchen
2018 Ankauf des MTF auf Basis eines MAN TGE

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.