Am 08.04.2003 wurde die FF Hartkirchen um 18:58 über die Sirene zu einem Arbeitsunfall in einem großen Betrieb in der Gemeinde Aschach gerufen. Laut Alarmierung war eine Person eingeklemmt und sollte durch das Bergegerät befreit werden. Die Feuerwehr rückte unmittelbar darauf mit TLF, LFB und 14 Mann zum Einsatzort aus. Dort sah die Lage allerdings etwas anders aus. Ein 24-jähriger Stroheimer war mit dem Beladen eines Silos beschäftigt, als das Drahtseil eines Schiebetores riss. Der junge Mann wurde vom herabstürzenden Tor getroffen und darunter begraben. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Verunfallte aber bereits geborgen und den Sanitätern übergeben worden, während die FF Aschach das angehobene Tor absicherte. Die Verletzungen des Arbeiters waren aber so schwer, dass alle Bemühungen des Notarztes umsonst waren. Er erlag unmittelbar nach dem Unfall seinen Verletzungen. Die FF Hartkirchen rückte nach kurzer Lagebesprechung wieder ein und hatte um 20:00 wieder Einsatzbereitschaft hergestellt.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.