Um 08.23 Uhr wurden die 4 Wehren von Hartkirchen und FF Haibach über die Sirene alamiert. Grund war die seit dem Vortag vermisste 80- jährige Frau Ferihumer Stefanie. Sie wurde am Vortag noch in Haibach gesehen. Mit 60 Mann von der Feuerwehr, 8 Suchhunden von der Gendamerie, 7 Suchhunden vom Roten Kreuz und dem Hubschrauber vom Innenministerium wurde die Suchaktion in Haibach gestartet. Es wurde die Donauleithen von Haibach bis Kobling und weiter bis Schlögen abgesucht, da sie in Inzell am Abend des Vortages gesehen worden ist. Die Suche war jedoch erfolglos und wurde um 13.00 Uhr abgebrochen. Nachher suchten die 4 Feuerwehren der Gemeinde und die Rettungshundestaffel des Roten Kreuzes noch das Gebiet in Mußbach ab, blieben aber auch hier ohne Erfolg. Um 15.00 Uhr wurde die Suche dann endgültig abgebrochen. Die Vermisste Ferihumer Stefanie wurde am 5. März beim Kraftwerk Aschach/D tot aus der Donau geborgen.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.