Am 07. Juli 2003 wurde um 17:31 Alarmstufe 1 der Gemeinde Hartkirchen ausgelöst. In einem Betonwerk am Ortsrand von Hartkirchen war Feuer ausgebrochen. Unmittelbar darauf rückten die 4 Feuerwehren zur angegebenen Adresse aus. Da bereits eine sehr große Rauchwolke über Hartkirchen stand, wurde noch während der Anfahrt Alarmstufe 2 ausgelöst, woraufhin auch Feuerwehren aus den angrenzenden Gemeinden, FF Aschach, FF Eferding, FF Pupping und FF Haibach zum Einsatzort ausrückten. Dort zeigte sich, dass das Dach des Bürogebäudes, welches gerade ausgebaut wird, in Vollbrand stand. Mittels Wasserwerfer wurden sofort Erstmaßnahmen zum Eindämmen der Flammen getroffen, während ein Trupp mit schwerem Atemschutz mittels Schaumrohr einen Angriff auf dem Dach startete. Mit vereinten Kräften gelang es nach ca. 45 Min der Flammen Herr zu werden. Während der Nachlöscharbeiten auf dem Dach ereignete sich ein schwerer Zwischenfall. OBI Thomas Pichler, Kommandantstellvertreter der FF Hartkirchen, stürzte durch die Holzabdeckung eines Schachtes, welche durch den Schaumteppich nicht mehr zu erkennen war, etwa 4m tief ab und zog sich Verletzungen unbestimmten Grades an der Schulter zu. Er wurde mittels Drehleiter der FF Eferding geborgen und anschließend vom Roten Kreuz Hartkirchen zur Versorgung ins UKH Linz gebracht. Die Ursache des Feuers ist noch unbekannt. Während der Dauer des Einsatzes wurde die direkt am Brandort vorbeiführende B131 gesperrt und eine lokale Umleitung eingerichtet. Im Einsatz waren 8 Feuerwehren mit insgesamt 152 Mann. Einsatzleiter war HBI Georg Bremstaller.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.