Am 19. November 2003 wurden die Feuerwehren Haibach ob der Donau, Hilkering/Hachlham und Hartkirchen um 16:16 zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen alarmiert. Auf der B130 zwischen Haibach und Schlögen (In der Gemeinde Haibach) sollen einige Fahrzeuge in eine Kollision verwickelt worden sein. Auch einige Verletzte, die aus den Fahrzeugen geborgen werden sollten, wurden gemeldet. Sofort darauf rückten die angegebenen Feuerwehren sowie ein Großaufgebot des Roten Kreuzes inkl. Notarzt-Helikopter zur Einsatzstelle aus. Dort zeigte sich aber, dass die Karambolage von 3 Fahrzeugen relativ glimpflich ausgegangen war. An den Autos entstand zwar erheblicher Schaden, die Insassen konnten sich aber mit leichten Verletzungen selber aus den Unfallfahrzeugen befreien. Die Sanitäter rückten daraufhin nach kurzer Lagebesprechung wieder ab, der Hubschrauber konnte auf halbem Weg wieder umdrehen. Auch die Feuerwehren der Gemeinde Hartkirchen rückten nach kurzem Aufenthalt wieder ein. Einzig die zuständige Feuerwehr Haibach verblieb für die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle. Vorbildhaft war auch der Einsatz einiger Kameraden der FF Vichtenstein (Bez. Schärding). Diese waren gerade am Heimweg von der OÖ Feuerwehrschule und kamen unmittelbar nach dem Crash an die Unfallstelle. Von ihnen wurde sofort der Unfallbereich abgesichert und den Insassen Erste Hilfe geleistet, bis die alarmierten Kameraden eintrafen. Die FF Hartkirchen und die FF Hilkering/Hachlham rückten um 17:00 wieder ein. Aus der Gemeinde Hartkirchen waren im Einsatz TLF Hartkirchen mit 3 Mann und KLF Hilkering/Hachlham mit 7 Mann.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.