Der Kampf gegen das Hochwasser geht ungebrochen weiter. Dutzende Kameraden der 4 Feuerwehren von Hartkirchen stehen nun bereits seit 3 Tagen nahezu ununterbrochen im Einsatz gegen die Wassermassen. Die Pegel haben mittlerweile den Höhepunkt überschritten und beginnen nun langsam zu fallen. Viele Häuser im Bereich der Brandstätterstraße sind aber nach wie vor nicht oder nur sehr erschwert erreichbar. Daher konzentrierte sich der Einsatz der Hartkirchner Kameraden in den letzten Stunden auf die ebenfalls besonders schwer betroffenen Nachbargemeinden Pupping und Aschach. Hier wurden mittels Sandsäcke noch weitere Sicherungsarbeiten durchgeführt und versucht, mit Pumpen die Gebäude wasserfrei zu halten. Das Gemeindegebiet von Pupping steht noch immer großflächig unter Wasser. Hier wurden mittels Zillen eingeschlossen Personen gerettet, verbliebene Personen mit Nahrung versorgt oder auch bei medizinischen Notfällen die Ärzte transportiert. Wo das Wasser bereits zurückgewichen ist, wurde auch bereits mit ersten Aufräumarbeiten begonnen. Hier steht der Großteil aber noch bevor. Die Arbeiten dauern nach wie vor an.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.