Zum ersten Brandeinsatz des Jahres 2014 rückte die FF Hartkirchen am späten Abend des 22. Jänner aus. Bei einem Haus im Ortszentrum von Hartkirchen war der Kamin in Brand geraten. Bei einem Kaminbrand beginnen Ablagerungen im inneren des Kamins zu brennen. Das ist grundsätzlich für einen Kamin nicht gefährlich, diese halten sowas aus. Gefahr besteht in dieser Situation vor allem durch Sekundärbrände wegen des starken Funkenflugs oder auch durch die Hitze, die der Kamin im Hausinneren abstrahlt. Auch zu fallweisem Rauchaustritt kann es kommen. Vor Ort wurde daher sofort mit den notwendigen Sicherungsarbeiten begonnen. Eine Löschleitung lag für alle Fälle parat und ein Trupp erkundete das Umfeld des Kamins. Gleichzeitig wurde mittels Hochleistungslüfter das Gebäude rauchfrei gehalten. Glücklicherweise traten aber keine Komplikationen auf und die 16 Mann der FF Hartkirchen konnten nach Freigabe durch den zuständigen Rauchfangkehrer um 00:16 den Einsatz wieder beenden.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.