Eine Rauchentwicklung im Heizraum eines Einfamilienhauses in Hartkirchen sorgte Donnerstagnachmittag für einen Einsatz der vier Feuerwehren.

Um 15:28 Uhr wurde der Alarm ausgelöst und zum „Wohnhausbrand“ via Sirene alarmiert.

 Vermutlich durch einen technischen Defekt ist es im Bereich der Heizung zu einer Rauchentwicklung gekommen. Die Hausbewohner wurden durch einen Rauchwarnmelder auf die Rauchentwicklung aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr. Ein Atemschutztrupp der FF Hartkirchen belüftete die Kellerräumlichkeiten sowie das Stiegenhaus und kontrollierte den betroffenen Bereich mit der Wärmebildkamera. Ein Brand konnte nicht entdeckt werden. Ein Heizungstechniker wurde verständigt.

Verletzt wurde niemand.

Im Einsatz standen gesamt 46 Kameradinnen und Kameraden der 4 Feuerwehren. Unter  Einstzleiter HBI Schöringhumer konnte der Einsatz nach 2 Stunden beendet werden.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.