Am Samstag den 11.07.2020 wurde die FF Hartkirchen um 11:32 Uhr zu einem Standard-Einsatz „Fahrzeugbergung“ gerufen.

Bei Eintreffen an der Unfallstelle waren Kameraden der FF Pupping vor Ort. Diese standen selbst im Einsatz ganz in der Nähe bei einem Sturmschaden und wurden von Passanten über den Unfall auf der L131 informiert. Da dies nicht im Einsatzgebiet der FF Pupping liegt, haben sie die Unfallstelle gesichert und den Alarm für die FF Hartkirchen abgesetzt.

Das verunfallte Fahrzeug lag in Höhe der Fischaufstiegsstelle stark demoliert im Graben. Keine Personen waren im oder beim Fahrzeug. Dies warf einige Fragen auf. Es wurde mit der Personensuche begonnen, als von der alarmierten Exekutive die Info kam, dass sich der Unfall bereits in den Morgenstunden ereignete. Der Fahrer war bereits zur Versorgung mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht worden. Der Abschleppdienst wurde mehrmals informiert, hat das Fahrzeug jedoch noch nicht abgeholt.

Die Aufgaben der FF Hartkirchen beschränkte sich somit auf Verkehrsregelung und Reinigung der Unfallstelle. Außerdem wurde das Fahrzeug mit Absperrband gesichert und nach knapp einer Stunde konnte der Einsatz unter Einsatzleiter HBI Schöringhumer Gerald und 10 Kameradinnen und Kameraden der FF Hartkirchen wieder beendet werden.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.