Eine kilometerlange Dieselspur, beschäftigte am Abend des 23.Mai die Kameradinnen der Feuerwehren Hartkirchen und Haizing.

Es war ein Feuerwehrkamerad der FF Haizing, welcher am Abend des 23.Mai von einer Versorgungsfahrt zurück ins Zeughaus kam, und davor einen schmierigen Film auf der Öd in Bergener Landestraße L1216 wahrnahm. Bei seiner Erkundung bemerkte dieser eine kilometerlange Dieselspur von der Sparkasse Hartkirchen bis kurz vor Hart ob Haizing. Aus diesem Grund wurde um kurz nach halb 10 Uhr abends Vollalarm für die beiden Feuerwehren Hartkirchen und Haizing ausgelöst. Aufgeteilt in zwei Einsatzabschnitte und bewaffnet mit Straßenbesen und Bindemittel, machten sich jeweils 16 Kameradinnen ans Werk um die Umweltgefahr zu beseitigen. Nach kurzer aber Intensiver Arbeit, konnte beide Wehren nach ca einer Stunde mit ihren Fahrzeugen wieder einrücken.
Auch eine Streife der Polizei war vor Ort um den Sachbestand aufzunehmen. Ein Verursacher konnte jedoch nicht erhoben werden.

Die Feuerwehren von Hartkirchen, weisen an dieser Stelle höflichst darauf hin, dass ausgelaufene Betriebsmittel eine große Umweltverschmutzung für unsere Natur darstellen und der Verursacher (obgleich eines technischen Gebrechens oder durch grobe Fahrlässigkeit) zur Meldepflicht bei der Polizei verpflichtet ist.

Im Einsatz standen:

  • FF Hartkirchen mit 16 Kameradinnen, sowie RLF-A und KLF-A
  • FF Haizing mit ebenfalls 16 Kameradinnen, sowie KLF-A und KDO
  • Polizeistreife

Einsatzleiter war OBI Christian Meindlhuemer

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.