Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person: so lautete am 20. Mai 2020 um 18:30 Uhr die Übungsalarmierung für die erste genehmigte Übung nach den Corona-Maßnahmen.

Nachdem die Auflagen für die Feuerwehren hinsichtlich Corona nun gelockert wurden, war ein Übungsbetrieb mit bis zu 10 Personen wieder möglich. Diese Gelegenheit haben wir genutzt und die erste Übung abgehalten.

Am Programm stand ein Frontalcrash zwischen einem PKW und einem Traktor mit Frontladergabel. Der Fahrer war nicht mehr ansprechbar und eingeklemmt. So galt es die Person möglichst schnell aus dem Unfallfahrzeug  zu retten.

Während die Fahrzeuge gesichert und die Person betreut wurde, wurde das neue Hydraulische Rettungsgerät der FF Hartkirchen aufgebaut und anschließend die Person befreit. Nach der Übung hatte jeder Teilnehmer noch die Gelegenheit mit Spreitzer und Schere zu arbeiten und das neue Gerät besser kennen zu lernen.

Wir bedanken uns bei der Familie Kronawettleitner für die zur Verfügungstellung des Übungsgeländes und bei unseren Gruppenkommandaten HBM Manuel Hofinger und HBM Stefan Scharinger für die Übungsausarbeitung.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.