Nachdem nun die bauliche Raumgestaltung (Fliesen, Boden, Malen, ...) sogut wie abgeschlossen ist, liegt der aktuelle Schwerpunkt in der Möbelproduktion. Sämtliche Möbel im neuen Zeughaus werden in einer improvisierten Tischlerwerkstätte eigenständig angefertigt und gleich montiert. Der Vorteil dabei liegt in den anfallenden Kosten sowie in der Individualität und Passgenauigkeit der neuer Möbel. Dies ist aber natürlich nur durch den großen Einsatz der "feuerwehreigenen" Tischler möglich. Die ersten Räume konnten so bereits großteils eingerichtet werden. Inzwischen hat die Firma Held&Francke mit der Gestaltung des Vorplatzes begonnen. Es wurden die Parkplatzabgrenzungen gesetzt, Hydranten montiert und der Vorplatz allgemein planiert. In den kommenden Tagen soll nun die Einfahrt asfaltiert und die Parkflächen mit Pflastersteinen ausgelegt werden.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.