Am 02.Oktober 2004, nach nur 349 Tagen Bauzeit, begann für die FF Hartkirchen der Umzug ins neue Zeughaus. Als erstes wurden alle für einen Einsatz relevanten Elemente übersiedelt. Das sind die Fahrzeuge, die Mannschaftsausrüstung sowie die Florian-Station, d.h. ab diesem Zeitpunkt wurden alle Einsätze bereits vom neuen Zeughaus aus durchgeführt. Da dieser Umzug natürlich eine Menge Arbeit bedeutete, halfen so gut wie alle aktiven Mitglieder dabei mit. So mussten zum Beispiel alle Spinde abmontiert, mittels Traktoren zum neuen Zeughaus gebracht und dort wieder montiert werden. Auch die Sirene wurde mit Unterstützung durch die Drehleiter Eferding umgesiedelt. Dazu kamen etliche Ladungen weiterer Ausrüstungsgegenstände, Dokumente oder Werkzeug. Die Frauen und Freundinnen der Kameraden halfen ebenfalls fleissig mit und unterzogen dem Zeughaus einer gründlichen Endreinigung. Natürlich geht so ein Umzug nicht von einem Tag auf den anderen, aber mit der tatkräftigen Unterstützung der Kameraden konnte er bis dato so gut wie abgeschlossen werden. Im alten Zeughaus erinnert praktisch nur mehr der "Feuerwehr"-Schriftzug an dessen ehemalige Funktion. Während des Umzuges wurden am neuen Zeughaus noch die letzten Arbeiten erledigt. So wurden in den vergangenen Wochen noch ein Schlauchaufzug sowie das neue digitale Alarmierungssystem (WAS) installiert. Das eine oder andere ist sicher noch einzurichten, wir sind aber fest davon überzeugt bis zur offiziellen Eröffnung im kommenden Frühjahr auch das zu vollenden und hoffen natürlich dann auf zahlreichen Gäste, die sich unsere neue Unterkunft dann mal genauer ansehen möchten.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte und Funktionen bestmöglich zur Verfügung stellen zu können.

Durch die Verwendung der Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies auf Ihren Gerät anlegen dürfen.